Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2021/22    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node1  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Spieltheorie

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Vorlesung SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 53340 Semester WS 2021/22
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Link zu dieser Lehrveranstaltung in Stud.IP

Belegung über StudIP

Status Link
offene Belegung (kein Anmeldeverfahren)    Link

Module

3550140 Spieltheorie

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 18:00 bis 19:30 woch 12.10.2021 bis 29.01.2022  Ulmenstr. 69 - SR 024, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan Wichardt findet statt unregelmäßig  
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 11:00 bis 13:00 woch 13.10.2021 bis 29.01.2022  Ulmenstr. 69 - SR 025, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan Wichardt findet statt unregelmäßig  
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Prof. Dr. rer. pol. Philipp C. Wichardt verantwortlich

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Volkswirtschaftslehre, Master (2020) 1. - 2. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (WSF)

Inhalt

Kommentar

Termine finden unregelmäßig statt

Literatur

Gardner, Roy: Games for Business and Economics, Widey (2003)

Lerninhalte

Die Wurzeln der Spieltheorie liegen im militärischen Bereich. Inzwischen haben aber Consultants den Wert der Spieltheorie als Strategiepraktik auch für nichtmilitärische Zwecke erkannt. Weltberühmter Zeitzeuge für die erfolgreiche Umsetzung spieltheoretischer (Denk-)Logik in die Managementpraxis ist der Harvard-Professor Michael Porter. Spätestens seit der Verleihung des Nobelpreises für Wirtschaftswissenschaften an den Deutschen Reinhard Selten ist die Spieltheorie auch in Deutschland ein Begriff.
Die Spieltheorie ist Organisationsprinzip ganzheitlichen (prozessorientierten) Denkens und Handelns in Netzwerken und ist somit eng mit modernem Management verbunden. Spiele sind die Szenarien. Im systemischen Zusammenhang reduziert die gedankliche Disziplin der Spieltheorie diese Szenarien auf wenige klar identifizierbare Kernbausteine. Die Bausteine „Strategie“, „Information“, „Wertschöpfung“, „(Spiel-)Regeln“ und „Spieler“ bestimmen die Spiele. Sie sind in jeder Spielsituation durch alle Spieler (neu) zu identifizieren und werden so zu den Hebeln, mit denen Spieler ihre Spiele beeinflussen können. Im (Gedanken-)Rahmen von Spielen wissen Spieler, was sie tun soll(t)en und vor allem, wie sie es tun müss(t)en, um ihre Ziele zu realisieren. Die Spieltheorie liefert das Know-how, um in richtigen Spielen erfolgreiche Strategien zu finden sowie neue Sichtweisen über sich alternativ entwickelnde Problemfelder zu bilden. Die Spieltheorie setzt dort an, wo moderne Managementkonzepte oft scheitern.



Zugehörige weitere Veranstaltung
Nr. Veranstaltungsart Beschreibung SWS
53340 Übung Spieltheorie 2.00

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis Winter 2021/22 gefunden:
Master Wirtschaftsmathematik · · · · [+]
Master Volkswirtschaftslehre · · · · [+]