Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Sommer 2020    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node1  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Funktionale Programmierung

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Vorlesung SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 23315 Semester WS 2016/17
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Lehrveranstaltung nicht mit Stud.IP synchronisiert

Belegung

Es gibt keine Informationen zu einem Belegungsverfahren.

Module

1100650 Imperative und Funktionale Programmierung
1100830 Funktionale Programmierung
1180110 Deklarative Programmierung für Lehramt

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Fr. 09:00 bis 11:00 woch 14.10.2016 bis 27.01.2017  Parkstr. 6 - HS 3, Raum 201, Parkstr. 6 Raumplan Kirste findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Personen

Verantwortliche Personen Zuständigkeit
Dr.-Ing. Anke Dittmar
Prof. Dr.-Ing. Thomas Kirste
Prof. Dr. rer. nat. habil. Adelinde Uhrmacher

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Berufspädagogik: Fach Informatik, Bachelor - Berufspädagogik (Zweitfach, 2014) 3. Semester obligatorisch
Informatik, Bachelor (2012) 1. Semester obligatorisch
Informatik, LA an Gymnasien (2012) 3. - 9. Semester wahlobligatorisch
Informatik, LA an Regionalen Schulen (2012) 3. - 9. Semester wahlobligatorisch
Informationstechnik/Technische Informatik, Bachelor (2012) 1. Semester obligatorisch
Wirtschaftsinformatik, Bachelor (2013) 5. Semester wahlobligatorisch
Wirtschaftspädagogik, Bachelor (2014) 3. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

Fakultät für Informatik und Elektrotechnik (IEF)

Inhalt

Kommentar

Die zukünftige Entwicklung großer Softwaresysteme setzt entsprechend Aufgabenspezifikation
die Nutzung unterschiedlicher Programmierparadigmen
innerhalb eines Softwaresystems voraus. Der Studierende soll unterscheiden
lernen,wann welches Paradigma am zweckmäßigsten anzuwenden ist.
Insbesondere durch Übung und Praktikum werden Fertigkeiten im funktionalen
Programmieren erworben, wobei die Besonderheiten gegenüber
anderen Paradigmen im Vordergrund stehen.

Lerninhalte

Lehrinhalte
Die funktionale Programmierung stellt das zweite wichtige Programmierparadigma
neben der imperativen Programmierung dar. Es basiert auf dem
Prinzip der Textersetzung (“equational reasoning“) und behandelt Funktionen
als “first class objects“. Das Modul behandelt die theoretischen
Grundlagen der funktionalen Programmierung, führt in die Sprache Haskell
ein und zeigt verschiedene praktische Anwendungen. Die im Modul
integrierten Übungen ermöglichen konkrete Erfahrungen mit der funktionalen
Programmierung zu machen.
Inhalte
Das Modul besteht aus den Lerneinheiten
• Theoretische Basis der funktionalen Programmierung (Lambda-Kalkül)
und Beziehung zur Theorie partieller Funktionen
• Typische Datenstrukturen und Programmkonstrukte
• Strategien der Entwicklung funktionaler Software
• Beweis von Programmeigenschaften
• Einbeziehung anderer Programmierparadigmen unter Berücksichtigung von
Eingabe/Ausgabe.



Zugehörige weitere Veranstaltungen
Nr. Veranstaltungsart Beschreibung SWS
233151 Übung Funktionale Programmierung 1.00
233152 Praktikum Imperative Programmierung 1.00
233152 Übung Funktionale Programmierung 1.00

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2016/17 , Aktuelles Semester: Sommer 2020