Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2021/22    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node1  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

La mémoire des conflits: Gedächtnisliteratur und Erinnerungsfilm

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Hauptseminar SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 71267 Semester SS 2021
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Lehrveranstaltung nicht mit Stud.IP synchronisiert

Belegung über StudIP

Es gibt keine Informationen zu einem Belegungsverfahren.

Module

6500160 Französische Literaturwissenschaft 2b
6550090 Vergleichende Romanistik (Französisch) 2
6550100 Vergleichende Romanistik (Französisch) 3
6550120 Vertiefung Vergleichende Romanistik (Französisch)
6580340 Französische Literaturwissenschaft 2a
6580440 Französische Literaturwissenschaft 2b
6580880 Französische Literaturwissenschaft 2a
6580940 Intensivierungsmodul Fachwissenschaft Französisch
6580960 Schwerpunktmodul Literaturwissenschaft Französisch 1
6581390 Französische Literaturwissenschaft 2b
6581430 Spezialisierungsmodul Französisch - Schwerpunkt Literaturwissenschaft

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine ausblenden
iCalendar Export für Outlook
Fr. 11:15 bis 12:45 woch 09.04.2021 bis 16.07.2021  Onlineveranstaltung - Onlineveranstaltung Raumplan   findet statt    
Einzeltermine:
  • 09.04.2021
  • 16.04.2021
  • 23.04.2021
  • 30.04.2021
  • 07.05.2021
  • 14.05.2021
  • 21.05.2021
  • 04.06.2021
  • 11.06.2021
  • 18.06.2021
  • 25.06.2021
  • 02.07.2021
  • 09.07.2021
  • 16.07.2021
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Prof. Dr. phil. habil. Stephanie Wodianka

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Französisch, Beifach Lehramt (2017) 5. - 7. Semester obligatorisch
Französisch, Beifach Lehramt (2019) 5. - 7. Semester obligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Erstfach, 2015) 5. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Erstfach, 2018) 5. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Erstfach, 2020) 5. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Zweitfach, 2015) 5. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Zweitfach, 2018) 5. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kunst, Bachelor (Zweitfach, 2020) 5. Semester wahlobligatorisch
Französisch, LA an Gymnasien (2012) 5. - 7. Semester obligatorisch
Französisch, LA an Gymnasien (2019) 5. - 7. Semester obligatorisch
Französisch, LA an Regionalen Schulen (2012) 5. - 7. Semester obligatorisch
Französisch, LA an Regionalen Schulen (2019) 5. - 7. Semester obligatorisch
Vergleichende Romanistik-Französisch, Master (Erstfach, 2018) 1. - 3. Semester obligatorisch
Vergleichende Romanistik-Französisch, Master (Erstfach, 2020) 1. - 3. Semester obligatorisch
Vergleichende Romanistik-Französisch, Master (Zweitfach, 2020) 1. - 3. Semester obligatorisch
Vergleichende Romanistik-Französisch, Master (Zweitfach, 2108) 1. - 3. Semester obligatorisch
Wirtschaftspädagogik, Master (2017) 3. Semester obligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

PHF/Institut für Romanistik (IR)

Inhalt

Lerninhalte

Das Seminar untersucht anhand ausgewählter Beispiele das Potential literarischen und filmischen Erzählens für die Repräsentation kriegerischer Konflikte im kulturellen Gedächtnis. Dabei sollen zwei Konflikte im Vordergrund stehen: der Erste Weltkrieg und der Bürgerkrieg in Ruanda.

Der Roman „La chambre des officiers“ von Marc Dugain (1998) erzählt die Geschichte des Offiziers Adrien Fournier, der unmittelbar nach seinem Einzug in den Kriegsdienst 1914 von einer Granate getroffen wird, die ihm das Gesicht zertrümmert. Gegenstand der Seminardiskussionen wird daneben und im intermedialen Vergleich der gleichnamige Film von François Dupeyron sein (2001): Wie wird um die Jahrtausendwende an das Schicksal der „gueules cassées“ erinnert, unterscheiden sich die Erzählstrategien in Roman und Film, welche Visualisierungsstrategien werden genutzt?

Der Romanautor Gaël Faye (geb. 1982) flüchtete im Jahr 1995 von Burundi nach Frankreich, um dem Völkermord in seinem Land zu entkommen. Sein u.a. mit dem Prix des Lycéens ausgezeichneter Roman „Petit Pays“ (2016) erzählt die Geschichte von Gabriel, der von Bujumbara nach Paris flieht und im Alter von 33 Jahren wieder nach Burundi zurückkehrt. Die Romanlektüre wird vergleichend ergänzt durch den Film „Hotel Ruanda“ (Terry George, 2004), der das kollektive Gedächtnis an den Bürgerkrieg zwischen Tutsi und Hutu bis heute prägt.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2021 , Aktuelles Semester: Winter 2021/22