Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2022/23    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node1  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Monster und Mischwesen in der antiken Kunst

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Seminar SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 73655 Semester WS 2022/23
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Link zu dieser Lehrveranstaltung in Stud.IP

Belegung über StudIP

Status Link
Anmeldeverfahren    Link

Module

5550720 Theorien und Modelle in der Klassischen Archäologie

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine ausblenden
iCalendar Export für Outlook
Mi. 17:15 bis 18:45 woch 12.10.2022 bis 27.01.2023  Schwaansche Str. 2-5 - R 19 (Übungsraum), Schwaansche Str. 3 Raumplan Wannagat findet statt    
Einzeltermine:
  • 12.10.2022
  • 19.10.2022
  • 26.10.2022
  • 02.11.2022
  • 09.11.2022
  • 16.11.2022
  • 23.11.2022
  • 30.11.2022
  • 07.12.2022
  • 14.12.2022
  • 21.12.2022
  • 04.01.2023
  • 11.01.2023
  • 18.01.2023
  • 25.01.2023
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Prof. Dr. phil. Detlev Wannagat verantwortlich

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Altertumswissenschaften, Master (2017) 1. - 4. Semester wahlobligatorisch
Klassische Archäologie, Master (Erstfach, 2018) 3. Semester wahlobligatorisch
Klassische Archäologie, Master (Erstfach, 2020) 3. Semester wahlobligatorisch
Klassische Archäologie, Master (Zweitfach, 2018) 3. Semester wahlobligatorisch
Klassische Archäologie, Master (Zweitfach, 2020) 3. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

PHF/Heinrich-Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften (HSI)

Inhalt

Literatur

C. Atherton, Monsters and Monstrosity in Greek and Roman Culture (Bari 1998); L. Winkler-Horacek, Monster zwischen Orient und Okzident. Eine Ausstellung der Abgußsammlung Antiker Plastik des Instituts für Klassische Archäologie der Freien Universität Berlin (Berlin 2011); S. Muth, Das Grausen des Minotauros. Eine Gratwanderung der Monster-Ikonographie in der klassischen Bildkunst Athens, Münchner Jahrbuch der bildenden Kunst, 55, 2004, 7-31.

Lerninhalte

Die griechische Mythenwelt hat eine ganze Reihe monströser Wesen zum Leben erweckt, die bis in unsere Gegenwart präsent sind. Der Minotaurus, die Kentauren, Sirenen und Kyklopen gehören zum festen Bestand abendländischer Gegenwelten. Das Seminar widmet sich auf der ikonographischen Seite den Ursprüngen und der bildlichen Genese dieser Kreaturen, und fragt aus einer ikonologischen Perspektive nach ihrer Funktion im Wertesystem der griechischen Kultur.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis Winter 2022/23 gefunden:
Klassische Archäologie · · · · [+]