Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Veranstaltung

Jungen* als Erzieher oder in der Pflege? Gesellschaftliche Grundlagen und Hindernisse für geschlechtersensible Berufsorientierungen

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Blockseminar SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 59715 Semester WS 2018/19
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Lehrveranstaltung nicht mit Stud.IP synchronisiert

Belegung

Es gibt keine Informationen zu einem Belegungsverfahren.

Module

3700350 Gesellschaftliche Strukturen und soziologische Teilgebiete
3700360 Soziologische Theorien - Vertiefung
3700410 Gesellschaftliche Strukturen und soziologische Teilgebiete

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Fr. 13:00 bis 17:00 Einzel am 19.10.2018 Ulmenstr. 69 - SR 022, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan   findet statt Einführungsveranstaltung  
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Fr. 13:00 bis 18:00 Einzel am 02.11.2018 Ulmenstr. 69 - SR 022, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan   findet statt    
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Sa. 10:00 bis 18:00 Einzel am 03.11.2018 Ulmenstr. 69 - SR 022, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan   findet statt    
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
So. 10:00 bis 18:00 Einzel am 04.11.2018 Ulmenstr. 69 - SR 022, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan   findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Sozialkunde, LA an Gymnasien (2012) 7. - 9. Semester wahlobligatorisch
Sozialkunde, LA an Regionalen Schulen (2012) 7. - 9. Semester wahlobligatorisch
Sozialwissenschaften, Bachelor (2014) 3. - 5. Semester wahlobligatorisch
Soziologie, Bachelor (Erstfach, 2015) 3. - 5. Semester wahlobligatorisch
Soziologie, Bachelor (Zweitfach, 2015) 3. - 5. Semester wahlobligatorisch
Wirtschaftspädagogik, Master (2014) 1. - 3. Semester wahlobligatorisch
Wirtschaftspädagogik, Master (2017) 1. - 3. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (WSF)

Inhalt

Lerninhalte

Die Berufslandschaft in der Bundesrepublik zeigt sich weiterhin als stark nach Geschlecht segregiert. Es gibt Berufsbereiche, die vornehmlich von Männern ausgeübt werden, wie der MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), Frauen üben überdurchschnittlich häufig Berufe im SAGE-Bereich (Soziale Arbeit, haushaltsnahe Dienstleistungen, Gesundheit und Pflege sowie Erziehung und Bildung) aus. Für die Reproduktion der Segregation von Berufen ist die Berufsorientierung von jungen Menschen ein zentraler Faktor. Im Rahmen des Seminars soll die Entwicklung dieser im Feld der SAGE-Berufe unter Berücksichtigung von geschlechtlicher Ungleichheit betrachtet werden.

In einer Mischung aus theoretischer Analyse u.a. aus der feministischen und der Ungleichheitsforschung sowie Methoden zur geschlechterreflektierten Pädagogik und geschlechtersensiblen Berufsorientierung wollen wir uns der Forschungsfrage nähern: Was hindert bzw. fördert Jungen* bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs?

 

Literatur:

Berger, Peter A./Neu, Claudia (2007): Soziale Ungleichheit und soziale Schichtung. In: Joas, H. (Hrsg.): Lehrbuch der Soziologie. Frankfurt: Campus Verlag S. 241-266  

 

Budde, Jürgen/Debus, Katharina/Krüger, Stefanie. (2011): „Ich denk nicht, dass meine Jungs einen typischen Mädchenberuf ergreifen  würden“.  Intersektionale  Perspektiven  auf  Fremd- und Selbstrepräsentationen  von  Jungen  in  der  Jungenarbeit.  In: Gender.     Zeitschrift  für  Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 3, H. 3, 119 - 127.

 

Bundesregierung    (2017):    Erwerbs- und    Sorgearbeit    gemeinsam    neu    gestalten. Zweiter Gleichstellungsbericht. BT-Drucksache 18/12840, Berlin.

 

Bundesregierung (2011): Neue Wege – Gleiche Chancen. Gleichstellung von Frauen und Männern

            im Lebensverlauf. Erster Gleichstellungsbericht. BT-Drucksache 17/6240, Berlin.

 

Burzan, Nicole (2014): Soziale Ungleichheit. Eine Einführung in die zentralen Theorien.  Wiesbaden: Springer VS

 

Degele, Nina / Winker, Gabriele (2011): Intersektionalität als Beitrag zu einer gesellschaftstheoretisch informierten Ungleichheitsforschung; In: Berliner Journal für Soziologie (2011) 21:69–90

 

Faulstich-Wieland, Hannelore / Scholand, Barbara (2017):  Gendersensible Berufsorientierung –Informationen und Anregungen - Eine Handreichung für Lehrkräfte, Weiterbildner/innen und Berufsberater/innen. Reihe: Forschungsförderung Working Paper, Nr. 34; Düsseldorf

Faulstich-Wieland, Hannelore / Scholand, Barbara (2017): Von Geschlecht keiner Spur? Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen. Reihe: Study der Hans-Böckler-Stiftung,     Nr. 365; Düsseldorf

Faulstich-Wieland,  Hannelore  (Hrsg.) (2016):  Berufsorientierung  und  Geschlecht. Basel :  Beltz Juventa

 

Hadjar, Andreas (Hrsg.) (2011): Geschlechtsspezifische Bildungsungleichheiten; Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften

 

Holtermann, Daniel (2017): Die persistente Männerdomäne Technik: geschlechtsspezifische

            Bildungsungleichheiten am Beispiel der technischen Berufsorientierung; Dissertation; Universität Rostock

 

Wetterer, Angelika (2002): Arbeitsteilung und Geschlechterkonstruktion - Gender at Work in theoretischer und historischer Perspektive. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft

 

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2018/19 , Aktuelles Semester: Winter 2019/20