Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Veranstaltung

Kritik des Rassismus. Rassismustheorien in der Diskussion (Lektüreseminar)

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Seminar SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 59727 Semester SS 2019
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Link zu dieser Lehrveranstaltung in Stud.IP

Belegung

Status Link
offene Belegungung in StudIP    Link

Module

3700360 Soziologische Theorien - Vertiefung
3700370 Geschichte der Soziologie

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 11:15 bis 12:45 woch 03.04.2019 bis 07.06.2019  Ulmenstr. 69 - SR 134, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan Marz findet statt    
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 11:15 bis 12:45 woch 19.06.2019 bis 12.07.2019  Ulmenstr. 69 - SR 134, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan Marz findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Dr. rer. pol. Ulrike Marz, MA verantwortlich

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Sozialwissenschaften, Bachelor (2014) 4. - 6. Semester wahlobligatorisch
Soziologie, Bachelor (Erstfach, 2015) 4. - 6. Semester wahlobligatorisch
Soziologie, Bachelor (Zweitfach, 2015) 4. - 6. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (WSF)

Inhalt

Lerninhalte

 

Seminarbeschreibung:

Innerhalb der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Rassismus gibt es kontroverse Diskussionen darüber, was genau unter Rassismus zu verstehen ist. Aus dem begrifflichen Verständnis leiten sich nicht nur Interventionen zu dessen Bekämpfung ab, sondern das begriffliche Verständnis von Rassismus bestimmt das jeweilige theoretische Verständnis anderer Phänomene, wie dem Antisemitismus oder dem Sexismus. Und es berührt die Frage danach, wie wir allgemein die Mechanismen und Funktionsweisen des Gesellschaftlichen beschreiben. Je nach theoretischer Ausgangsposition werden also rassistische Phänomene anders definiert. Nun mag gerade der Eindruck entstanden sein, als zentrierten sich Theorien um den Rassismusbegriff. Es sind jedoch anders herum die unserem Denken zugrundeliegenden Theorien, die unsere Auffassung bestimmen, dessen was Rassismus ist. Das ist in der Wissenschaft nicht anders als im Alltagsbewusstsein, mit dem Unterschied, dass die wissenschaftliche Perspektive ihren theoretischen Analysestandpunkt auszuweisen hat.

In diesem Seminar werden verschiedene Theorien der Rassismusforschung vorgestellt und kritisch hinterfragt. Jede Theorie soll in Hinblick auf ihre Erklärungskraft für bestimmte Formen des Rassismus und den aktuell dominierenden Konjunkturen des Rassismus diskutiert werden. Der einen Theorie ist beispielsweise die Ökonomie der alles entscheidende Primat, der anderen Theorie sind Diskurse die Gesellschaft prägend und in anderen Theorien kommt auch dem Psychologischen eine große Bedeutung zu. Die Analyse des Rassismus steht somit immer auch im Zusammenhang mit der Frage nach der sozialen Ordnung.

 

Das Seminar ist ein Lektüreseminar: D. h., ein hohes Maß an Engagement und Lesebereitschaft ist für dieses Seminar erforderlich.

 

Die Teilnehmer/innenzahl ist auf 40 beschränkt. Die Einschreibung auf Studip erfolgt ab dem 20. März, 8.00 Uhr.

 

Das Seminar beginnt in der ersten Vorlesungswoche am 03.04.2019.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2019 , Aktuelles Semester: Winter 2019/20