Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2021/22    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node2  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

"Woher kommt uns dieser unheimlichste aller Gäste?" - Philosophische Perspektiven auf den Nihilismus (P)

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Seminar SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 79080 Semester SS 2021
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Link zu dieser Lehrveranstaltung in Stud.IP

Belegung über StudIP

Status Link
Anmeldeverfahren    Link

Module

5300040 Praktische Philosophie 1
5300140 Praktische Philosophie 1 für Berufliche Bildung und Wirtschaftspädagogik
5380030 Einführung in die Praktische Philosophie
5380080 Einführung in die Praktische Philosophie für Lehramt an Grundschulen
5380190 Einführung in die Praktische Philosophie für das Beifach zum Lehramt
5380260 Philosophische Schwerpunktsetzung im Lehramt

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 13:15 bis 14:45 woch 06.04.2021 bis 16.07.2021  Onlineveranstaltung - Onlineveranstaltung Raumplan Puchta findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Jonas Puchta

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Berufspädagogik: Fach Philosophie, Bachelor Berufspädagogik (Zweitfach, 2017) 6. Semester wahlobligatorisch
Berufspädagogik: Fach Philosophie, Bachelor Berufspädagogik (Zweitfach, 2020) 6. Semester wahlobligatorisch
Grundschulpädagogik, LA an Grundschulen (2012) 4. Semester wahlobligatorisch
Grundschulpädagogik, LA an Grundschulen (2019) 4. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, Bachelor (Erstfach, 2015) 3. - 4. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, Bachelor (Erstfach, 2018) 3. - 4. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, Bachelor (Erstfach, 2020) 3. - 4. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, Bachelor (Zweitfach, 2015) 3. - 4. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, Bachelor (Zweitfach, 2018) 3. - 4. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, Bachelor (Zweitfach, 2020) 3. - 4. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, Beifach Lehramt (2017) 3. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, Beifach Lehramt (2019) 3. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, LA an Gymnasien (2012) 3. - 9. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, LA an Gymnasien (2019) 3. - 9. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, LA an Regionalen Schulen (2012) 3. - 4. Semester wahlobligatorisch
Philosophie, LA an Regionalen Schulen (2019) 3. - 4. Semester wahlobligatorisch
Wirtschaftspädagogik, Bachelor (2017) 6. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

PHF/Institut für Philosophie (IP)

Inhalt

Literatur

Empfohlene Primär- und Sekundärliteratur:

Arendt, Dieter (Hg.): Nihilismus. Die Anfänge von Jacobi bis Nietzsche. Köln 1970. (Grundlegende Textsammlung)

Schröder, Winfried: Moralischer Nihilismus. Radikale Moralkritik von den Sophisten bis Nietzsche. Stuttgart 2005.

Vercellone, Frederico: Einführung in den Nihilismus. München 1998.

Lerninhalte

„Woher kommt uns dieser unheimlichste aller Gäste?“ (KSA 12, S. 125), fragte Friedrich Nietzsche, der damit dem Nihilismus auf einflussreiche Weise eine Stimme gab. Ist dieser „unheimliche Gast“ schon in Nietzsches Werk alles andere als eindeutig zu bestimmen, gilt der Begriff „Nihilismus“ heute als Sammelbezeichnung für die verschiedensten Phänomene wie die „gottlose“ Gesellschaft, den skrupellosen Serientäter, den nur am eigenen Genuss interessierten Dandy oder als Ausdruck pessimistischen Argwohns. Aus philosophischer Perspektive sollen über diese flüchtigen Assoziationen hinaus wesentliche Stationen durchlaufen werden, die den Nihilismus und seine verschiedenen Deutungsweisen in ihrer Entwicklung verständlich machen. Die dafür als klassisch geltenden Texte wie zum Beispiel von Friedrich Heinrich Jacobi, Max Stirner oder Friedrich Nietzsche sollen dabei gleichermaßen zur Geltung kommen wie modernere Interpretationen (z. B. von Michael Polanyi und Hermann Schmitz).

Die regelmäßige Teilnahme und Bereitschaft zur intensiven Lektüre wird vorausgesetzt.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2021 , Aktuelles Semester: Winter 2021/22