Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Sommer 2021    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node2  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Demokratie in Zeiten der Krise(n): Politik und Pandemie in Lateinamerika

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Hauptseminar/Online SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 58025 Semester SS 2021
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Link zu dieser Lehrveranstaltung in Stud.IP

Belegung über StudIP

Status Link
Anmeldeverfahren    Link

Module

3350020 Area Studies: Lateinamerika
3380080 Politische Systeme in Lateinamerika

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 17:00 bis 19:00 woch 07.04.2021 bis 16.07.2021  Onlineveranstaltung - Onlineveranstaltung Raumplan Muno findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Prof. Dr. phil. habil. Wolfgang Muno

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Sozialkunde, LA an Regionalen Schulen (2012) 8. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (WSF)

Inhalt

Literatur

• Merkel, Wolfgang, 2010: Systemtransformation. Eine Einführung in die Theorie und Empirie der Transformationsforschung. 2. Aufl., Wiesbaden.
• Muno, Wolfgang/Lauth, Hans-Joachim/Kestler, Thomas (Hg.) 2012: Demokratie und soziale Entwicklung in Lateinamerika, Baden-Baden: Nomos.
• Kingstone, Peter R. (Hg.) 2012: Routledge Handbook of Latin American politics, New York: Routledge
• Hartmann, Jürgen: Die politischen Systeme Lateinamerikas. Wiesbaden 2017.
• Rinke, Stefan; Fischer, Georg; Schulze, Frederik (Hrsg.): Geschichte Lateinamerikas vom 19. bis zum 21. Jahrhundert. Weimar 2009.
• Stüwe, Klaus; Rinke, Stefan (Hrsg.): Die politischen Systeme in Nord- und Lateinamerika. Eine Einführung. Wiesbaden 2008.
• Maihold, Günther; Werz, Nikolaus; Sangmeister, Hartmut (Hrsg.): Handbuch Lateinamerika. Baden-Baden 2019.

Lerninhalte

Demokratie in Lateinamerika ist von großen Unterschieden geprägt. Es gibt, abgesehen von Kuba, das sich konsequent einer Demokratisierung widersetzt, einerseits gut funktionierende Demokratien, die europäischen Demokratien kaum nachstehen, wie Uruguay, andererseits defekte Demokratien wie Argentinien oder Brasilien, sowie Regression von Demokratie hin zu Autoritarismus wie in Venezuela.
Daneben gibt es eine Vielzahl von Krisen in der Region. Staatskrisen und Gewaltkriminalität, politische Krisen und Putsche, Wirtschafts- und Finanzkrisen, und zuletzt die Corona-Krise.
Das Thema der Qualität von Demokratien bestimmt angesichts dieser Krisen und Probleme seit einigen Jahren die vergleichende empirische Demokratisierungsforschung, hier werden empirische Ansätze der Demokratiemessung mit normativen Aspekten der Demokratietheorie kombiniert.
Leitende Fragestellungen sind: Wie „gut“ funktionieren die Demokratien? Welche Krisen stellen die größten Herausforderungen für Lateinamerika dar? Was sind die Ursachen für Erfolg oder Misserfolg bzw. welche Defekte können konstatiert werden? Welche Perspektiven gibt es für die Demokratie in Lateinamerika?

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis Sommer 2021 gefunden:
Lehramt Fach Sozialkunde · · · · [+]