Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2021/22    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node1  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Faulheit, Muße, Müßiggang: Zum Zusammenhang von Nichtstun und Literatur

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Vorlesung SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 71236 Semester SS 2021
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Lehrveranstaltung nicht mit Stud.IP synchronisiert

Belegung über StudIP

Es gibt keine Informationen zu einem Belegungsverfahren.

Module

6500160 Französische Literaturwissenschaft 2b
6550090 Vergleichende Romanistik (Französisch) 2
6580080 Italienische Literaturwissenschaft 2a
6580280 Französische Literaturwissenschaft 1b
6580440 Französische Literaturwissenschaft 2b
6580870 Französische Literaturwissenschaft 1b
6581390 Französische Literaturwissenschaft 2b
6581430 Spezialisierungsmodul Französisch - Schwerpunkt Literaturwissenschaft

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 09:15 bis 10:45 woch 08.04.2021 bis 16.07.2021  Onlineveranstaltung - Onlineveranstaltung Raumplan   findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Prof. Dr. phil. habil. Stephanie Wodianka

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Berufspädagogik: Fach Französisch (Zweitfach, 2017) 6. Semester obligatorisch
Französisch, Beifach Lehramt (2017) 6. Semester obligatorisch
Französisch, Beifach Lehramt (2019) 5. - 7. Semester obligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Erstfach, 2015) 2. - 6. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Erstfach, 2018) 2. - 6. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Erstfach, 2020) 4. - 6. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Zweitfach, 2015) 4. - 6. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kultur, Bachelor (Zweitfach, 2018) 4. - 6. Semester wahlobligatorisch
Französische Sprache, Literatur und Kunst, Bachelor (Zweitfach, 2020) 4. - 6. Semester wahlobligatorisch
Französisch, LA an Gymnasien (2012) 2. - 6. Semester obligatorisch
Französisch, LA an Gymnasien (2019) 2. - 6. Semester obligatorisch
Französisch, LA an Regionalen Schulen (2012) 2. - 6. Semester obligatorisch
Französisch, LA an Regionalen Schulen (2019) 2. - 6. Semester obligatorisch
Vergleichende Romanistik-Französisch, Master (Erstfach, 2018) 2. Semester obligatorisch
Vergleichende Romanistik-Französisch, Master (Erstfach, 2020) 1. - 3. Semester obligatorisch
Vergleichende Romanistik-Französisch, Master (Zweitfach, 2020) 1. - 3. Semester obligatorisch
Vergleichende Romanistik-Spanisch, Master (Zweitfach, 2018) 2. Semester obligatorisch
Wirtschaftspädagogik, Master (2017) 2. - 3. Semester obligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

PHF/Institut für Romanistik (IR)

Inhalt

Lerninhalte

Nichtstun hat in der Kulturgeschichte seit der Antike bis heute sehr unterschiedliche Konzeptualisierungen und Zuschreibungen erfahren: Es kann Privileg, Tugend und Laster sein, Bedingung und Hemmnis des Tuns, Krankheit und Kompetenz, Pflicht, Provokation und Verantwortungslosigkeit.

Die Vorlesung setzt sich zum Ziel, anhand ausgewählter Etappen der französischen und italienischen Literaturgeschichte den Zusammenhängen von Nichtstun und Literatur auf die Spur zu kommen. Zu denken ist an den literarischen Schaffensprozess, aber auch an die Rezeption von Literatur, an literarische Figuren und an literarische Texte in ihren philosophischen, religiösen, ökonomischen und ideologischen Kontexten. Nichtstun ist nicht ohne erzählerische Vermittlung und ästhetische Repräsentation zu denken – und lässt sich umgekehrt Literatur und Kunst ohne eine Selbstpositionierung gegenüber anderen Formen menschlichen Tuns vorstellen? Giovanni Boccaccios BinnenerzählerInnen, Luigi Pirandellos willenloser „autore“ und die schlaffen Protagonisten bei Natalia Ginsburg, die Mystikerinnen des 17. Jahrhunderts, die Fabeln Jean de La Fontaines und der Dandy bei Joris Huysmans, autobiographisches Erzählen von Natalie Sarraute und Voltaires „Candide“ – sie alle geben Anlass, aktiv der Passivität in der Literaturgeschichte nachzugehen…

 

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2021 , Aktuelles Semester: Winter 2021/22