Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2021/22    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node2  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Selinunt. Archäologie einer griechischen Kolonie

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Seminar SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 73635 Semester WS 2021/22
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Link zu dieser Lehrveranstaltung in Stud.IP

Belegung über StudIP

Status Link
Anmeldeverfahren    Link

Module

5550550 Archäologie der griechischen Welt
5550800 Archäologie der griechischen Welt

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 09:15 bis 10:45 woch 14.10.2021 bis 28.01.2022  Schwaansche Str. 2-5 - R 19 (Übungsraum), Schwaansche Str. 3 Raumplan Russenberger findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Dr. phil. Christian Russenberger verantwortlich

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Altertumswissenschaften, Master (2017) 1. Semester wahlobligatorisch
Klassische Archäologie, Master (Erstfach, 2018) 1. Semester wahlobligatorisch
Klassische Archäologie, Master (Erstfach, 2020) 1. Semester wahlobligatorisch
Klassische Archäologie, Master (Zweitfach, 2018) 1. Semester wahlobligatorisch
Klassische Archäologie, Master (Zweitfach, 2020) 1. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

PHF/Heinrich-Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften (HSI)

Inhalt

Literatur

C. Marconi, Temple Decoration and Cultural Identity in the Archaic Greek World. The Metopes of Selinus (Cambridge 2007); D. Mertens, Städte und Bauten der Westgriechen. Von der Kolonisationszeit bis zur Krise um 400 vor Christus (München 2006); F. De Angelis, Megara Hyblaia and Selinous. The Development of Two Greek City-States in Archaic Sicily (Oxford 2003).

Lerninhalte

Die nach Thukydides im Jahr 628 v. Chr. gegründete Stadt Selinunt auf Sizilien kann als besonders prominentes und gut untersuchtes Beispiel einer griechischen Kolonie bzw. Apoikie gelten. Dank ihrer gut erhaltenen Tempelruinen gehörte die im Südwesten der Insel, an der Grenze zum phönizischen Gebiet gelegene Stadt in der Neuzeit schon früh zu den Reisezielen der Grand Tour. Seit dem 19. Jahrhundert wurde der nachantik kaum noch genutzte Siedlungsplatz durch Grabungen intensiv erforscht, zunächst vor allem von italienischen, später aber auch von deutschen, französischen und amerikanischen Archäologen. Das DAI ist seit 50 Jahren mit verschiedenen Projekten an der Erforschung Selinunts maßgeblich beteiligt. In der Veranstaltung werden einerseits die für eine großgriechische Kolonie typischen Eigenheiten der Stadtplanung und Landnutzung sowie der Tempelarchitektur und der Bildkunst thematisiert. Andererseits sollen auch die vielfältigen interkulturellen Beziehungen mit den benachbarten Gemeinschaften der Phönizier und der Elymer bzw. Sikaner und der mögliche Einfluss dieser Beziehungen auf die spezifische Ausprägung der städtischen Kultur Selinunts sowie auf das Handels- und Wirtschaftssystem der Polis näher in den Blick genommen werden.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis Winter 2021/22 gefunden:
Klassische Archäologie · · · · [+]