Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2022/23    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node2  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Revolution oder Diktatur. 3 Modelle: Kuba, Nicaragua und Venezuela in vergleichender Perspektive

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Hauptseminar SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 58040 Semester WS 2022/23
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Link zu dieser Lehrveranstaltung in Stud.IP

Belegung über StudIP

Status Link
offene Belegung (kein Anmeldeverfahren)    Link

Module

3300050 Vergleichende Regierungslehre: Area Studies
3300260 Vergleichende Regierungslehre: Area Studies für Good Governance
3380100 Weiterführende Fragen der Politikwissenschaft für Lehramt an Regionalen Schulen

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 11:00 bis 13:00 woch 12.10.2022 bis 27.01.2023  Ulmenstr. 69 - SR 134, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan Latouche findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Miguel Angel Latouche

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Good Governance - Wirtschaft, Gesellschaft, Recht, Bachelor (2022) 7. Semester wahlobligatorisch
Politikwissenschaft, Bachelor (Erstfach, 2018) 5. - 6. Semester wahlobligatorisch
Politikwissenschaft, Bachelor (Erstfach, 2020) 5. - 6. Semester wahlobligatorisch
Sozialkunde, LA an Regionalen Schulen (2012) 9. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (WSF)

Inhalt

Kommentar

Ziel dieses Kurses ist es, die Entwicklung der revolutionären Prozesse in drei lateinamerikanischen Ländern aus vergleichender Perspektive zu untersuchen. Kuba, Nicaragua und Venezuela haben seit dem letzten Jahrhundert tiefgreifende gesellschaftliche Transformationsprozesse erlebt, die in Lateinamerika entscheidende Spuren hinterlassen haben.

Wir wollen feststellen, ob diese Prozesse einen autoritären oder emanzipatorischen Charakter haben. Dazu werden wir verschiedene Konzepte der Politikwissenschaft und insbesondere die auf die Fallstudien angewendete Revolutionskategorie überprüfen. Der Kurs hat eine wichtige theoretische Komponente, aber mehr Wert wird auf die vergleichende Übung historischer Prozesse gelegt.

Literatur
  • Centeno, Ramon (2016): The Cuban Regime after a Decade of Raúl Castro in Power, Mexican Law Review 9, 2: 99-126.
  • Chávez Daniel. (2015). Nicaragua and the Politics of Utopia: Development and Culture in the Modern State. Vanderbilt University Press
  • Dunn, John. (1982). Understanding Revolutions. Ethics Vol. 92, No. 2 (Jan., 1982), pp. 299-315 (17 pages)
  • Greiner Bernd (2015) Die Kuba-Krise: Die Welt an der Schwelle zum Atomkrieg. Beck'sche Reihe
  • Kroeber, Clifton B. (1996). Theory and History of Revolution. Journal of World History. Vol. 7, No. 1 (Spring, 1996), pp. 21-40 (20 pages)
  • Latouche, Miguel (2019): Venezuela and its Labyrinth: Institutional Change and Authoritarianism in Twenty-first-Century Socialism, Middle Atlantic Review of Latin American Studies 3,3: 1-26 Martínez-Fernández, Luis (2014) Revolutionary Cuba: A History. University Press of Florida
  • Philip George. (1985). The Nicaraguan Conflict: Politics and Propaganda. The World Today Vol. 41, No. 12 (Dec. 1985), pp. 222-224
  • Schenkel, Peter. (1969) Kuba und die kommunistische Welt: Osteuropa, Vol. 19, No. 4 pp. 267-285
  • Thaler, Kai (2017): Nicaragua: A Return to Caudillismo, Journal of Democracy 28, 2: 157-169 Zeuske, Michael. (2002) Kleine Geschichte Kubas. Verlag C.H.Beck

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 3 mal im Vorlesungsverzeichnis Winter 2022/23 gefunden:
Lehramt Fach Sozialkunde · · · · [+]