Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2023/24    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node1  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Kritik als soziale Praxis

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Seminar SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 59733 Semester WS 2023/24
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Link zu dieser Lehrveranstaltung in Stud.IP

Belegung über StudIP

Status Link
Anmeldeverfahren    Link

Module

3750300 Gesellschaftsanalyse (Methoden)

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 13:15 bis 14:45 woch 17.10.2023 bis 26.01.2024  Ulmenstr. 69 - SR 019, Ulmenstr. 69, Haus 1 Raumplan Marz findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Dr. rer. pol. habil. Ulrike Marz, MA verantwortlich

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Demographie, Master (2023) 1. - 3. Semester wahlobligatorisch
Soziologie, Master (2020) 1. - 3. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (WSF)

Inhalt

Lerninhalte

Kurzbeschreibung:

 

Im Seminar wollen wir gemeinsam das Buch „Kritik als soziale Praxis“ von Robin Celikates lesen. Das Seminar ist ein Lektürekurs, was bedeutet: Freude am Lesen und Diskutieren ist ein Muss!

 

„Mit dem Spannungsverhältnis zwischen der »naiven« Sicht gewöhnlicher Akteure und der theoretischen Perspektive von Experten behandelt das Buch eine der methodologischen Grundfragen der kritischen Gesellschaftstheorie. Unter Rückgriff auf die Ansätze von Pierre Bourdieu und Luc Boltanski wird ein nicht-paternalistisches Verständnis kritischer Theorie entworfen – als soziale Praxis, die keine privilegierte Position der Erkenntnis voraussetzt.“ (Celikates 2009)

 

Oder anders gesprochen: In dem Seminar wird es darum gehen, zu diskutieren, wer eine bessere Kritik an gesellschaftlichen Verhältnissen formulieren kann: Wir als Soziologen*innen oder die „Leute auf der Straße“. Das Buch ist insofern spannend, weil es uns durch verschiedene soziologische Theorien führt (u. a. Ethnomethodologie, Wissenssoziologie, Kritische Theorie) und uns die Grenzen und Möglichkeiten von Gesellschaftskritik aus Sicht dieser Theorien erklärt und schließlich eine Synthese dieser Theorien vorschlägt.

 

 

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis Winter 2023/24 gefunden:
Master Demographie · · · · [+]
Master Soziologie · · · · [+]