Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Der Wechsel in das SOMMERSEMESTER 2019 erfolgt oben rechts über die Semesterauswahl!
Startseite    Anmelden     
Winter 2018/19    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node1  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Die Siegel der mecklenburgischen Klöster, Stifte und Komtureien

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Übung SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 72847 Semester WS 2010/11
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Lehrveranstaltung nicht mit Stud.IP synchronisiert

Belegung

Es gibt keine Informationen zu einem Belegungsverfahren.

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 09:15 bis 10:45 woch 21.10.2010 bis 29.01.2011  A.-Bebel-Str. 28 - R 9023, A.-Bebel-Str. 28 Raumplan Wagner findet statt     30
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Prof. Dr. Wolfgang Eric Wagner

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Historische Wissenskulturen, Master (2010) 1. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

PHF/Historisches Institut (HI)

Inhalt

Kommentar

Wie überall in Europa hat die monastische Lebensform auch in Mecklenburg prägende Spuren hinterlassen. Vor allem die Mönchsorden der Benediktiner, Zisterzienser, Dominikaner und Franziskaner christianisierten die Stadt und kultivierten das Land. Darüber hinaus waren Laienbruderschaften und Ritterorden wie die Johanniter, die Antoniter und der Deutsche Orden wirksam. Auch wenn sich der Bestand ihrer baulichen Hinterlassenschaft im Lauf der Jahrhunderte reduziert hat und manch eine Klosteranlage völlig verschwunden ist, so blieb doch eine reichhaltige Überlieferung an Urkunden, Siegeln und Grabplatten aus dem Mittelalter erhalten. Anhand der überlieferten Siegel sollen die in Vorlesung und Proseminar erworbenen Kenntnisse in den Historischen Hilfswissenschaften Paläographie, Urkundenlehre (Diplomatik), Chronologie und Siegelkunde (Sphragistik) sowie in der Übersetzungspraxis und Interpretationstechnik mittelalterlicher Zeugnisse vertieft werden.

Voraussetzung für die Teilnahme: Grundkenntnisse des Lateinischen (mindestens 90 SWS).

Kontingentierung: 50 % LA; 50 % BA/MA

Alle Lehramtsstudiengänge des Faches Geschichte im Grund- und Hauptstudium: LA Grund- u. Hauptschule, LA Gymnasium, LA Haupt- und Realschule, LA Sonderpädagogik

Die Zahl der Teilnehmer ist wegen der begrenzten Anzahl zur Verfügung stehender Plätze auf 35 begrenzt. Anmeldungen ausschließlich unter https://studip.uni-rostock.de/studip; Anmeldezeitraum: 19.07.2010 bis 15.07.2010. Bei Überbuchung erfolgt eine an sachlichen Kriterien (insbesondere Studienabschlussnähe, Semesterzahl) orientierte Auswahl. Die LV beginnt  wegen einer vom 14.-16.10.2010 in Rostock stattfindenden Tagung erst am 21.10.2010.

Master Historische Wissenskulturen: Modul E 

Literatur

A. STIELDORF, Siegelkunde. Basiswissen (2004); H.-W. GOETZ, Proseminar Geschichte: Mittelalter. 3. Aufl. (2006); E. HABEL/F. GRÖBEL, Mittellateinisches Glossar. (1989).

 

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2010/11 , Aktuelles Semester: Winter 2018/19