Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2017/18    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  node1  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Wahlpflichtfach: Falldemonstrationen zur Diagnosestellung u. Therapie neurologischer Krankheitsbilder - von der Intensivpflichtigkeit bis zur prophylaktischen Behandlung

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Kurs SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 30978 Erwartete Teilnehmer/-innen
Semester WS 2016/17 Max. Teilnehmer/-innen
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Lehrveranstaltung nicht mit Stud.IP synchronisiert

Belegung

Es gibt keine Informationen zu einem Belegungsverfahren.

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mo. 16:30 bis 18:00 woch 10.10.2016 bis 28.01.2017      findet statt Stationen KN 1 bis KN 4, Treffpunkt am 1. Termin beim Pförtner; Platzvergabe nach Eingang der Anmeldungen; Anmeldung: iris.kell@med.uni-rostock.de, Tel. 494 9517   8
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
PD Dr. med. Alexander Wolters

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Humanmedizin, Staatsexamen (1991) 7. - 9. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

UMR/Klinik und Poliklinik für Neurologie (KN)

Inhalt

Kommentar

Die Seminarstärke sollte 4 bis 6 Studierende nicht überschreiten, um eine Vermittlung des Lehrstoffes zu gewährleisten

The number of students taking part in this tutorial should not exceed 4 to 6 in order to ensure appropriate teaching


Literatur

Raymond D. Adams (Hrsg.): Principles of Neurology. McGraw Hill, New York 1997

Peter Berlit: Neurologie. Springer, Berlin 2005

Peter Duus: Neurologisch-topische Diagnostik. Thieme, Stuttgart 2003

Heinrich Mattle, M. Mumenthaler: Kurzlehrbuch Neurologie. Thieme 2008

Lerninhalte

Bed-side-teaching mit Demonstration neurologischer Fälle mit besonders lehrreicher klinischer Präsentation aus den Teilbereichen der Neurologie (inklusive intensivpflichtiger Patienten)

Vermittlung differentialdiagnostischer Überlegungen zu den Teilbereichen der Neurologie sowie klinischer Untersuchungstechniken, die zur Diagnosestellung hinführen; Vermittlung der Behandlung neurologischer Notfälle wie auch der Langzeitbehandlung chronisch-neurologisch erkrankter Patienten

Demonstration of considerations of clinical investigations and differential diagnosis in order to make a firm diagnosis and to select the therapy of first choice

Entwicklung des Krankheitsverlaufes und des aktuellen Status mit ausführlicher Familienanamnese und klinisch-neurologischem Befund in didaktischer Weise, um schrittweise differentialdiagnostische Überlegungen anstellen zu können, die zur Stellung einer Verdachtsdiagnose führen, und hierauf basierend Erarbeitung rationeller Durchführung von apparativen Zusatzuntersuchungen, Vornahme einer Befundbewertung und Entwicklung leitliniengerechter Therapie-Konzepten

In a step-wise manner, the course of the patients`s history, a detailed family history, and the clinical presentation will be developed, followed by considerations of differential diagnosis which eventually lead to a firm presumptive diagnosis, which will be used as a basis to select appropriate additional investigations and therapy concepts


Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2016/17 , Aktuelles Semester: Winter 2017/18