Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Winter 2018/19    Hilfe  Trennstrich  Sitemap  Trennstrich  Impressum  Trennstrich  Datenschutz  Trennstrich  node1  Trennstrich  Switch to english language

Veranstaltung

Supplikationen, oder: Wie Untertanen und Obrigkeiten in der Frühen Neuzeit miteinander kommunizierten

  • Funktionen:

Grunddaten

Veranstaltungsart Übung SWS 2.00
Veranstaltungsnummer 72480 Semester SS 2018
Sprache Deutsch Studienjahr
Hyperlink Stud.IP Link zu dieser Lehrveranstaltung in Stud.IP

Belegung

Status Link
Belegung über StudIP    Link

Module

5500600 Historische Ergänzungsstudien
5750120 Herrschaft - Institutionen - Legitimität
5780030 Neuere Geschichte Grundlagen
5780070 Neuere Geschichte Grundlagen für Lehramt für Sonderpädagogik
5780100 Geschichte der Frühen Neuzeit Vertiefung intensiv
5780160 Theorie und Methode
5780230 Neuere Geschichte 2a
5780300 Geschichte der Frühen Neuzeit Vertiefung intensiv
5780370 Neuere Geschichte Grundlagen
5780380 Theorie und Methode
5780410 Neuere Geschichte Grundlagen für Lehramt für Sonderpädagogik

Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook

  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 11:15 bis 12:45 woch 10.04.2018 bis 13.07.2018  Alte Post Neuer Markt 3 - SR404, Alte Post Neuer Markt 3 Raumplan Schmidt findet statt    
Gruppe [unbenannt]:
 

Verantwortliche Person

Verantwortliche Person Zuständigkeit
Dr. Patrick Schmidt

Studiengänge

Studiengang/Abschluss/Prüfungsversion Semester Teilnahmeart
Alte Geschichte, Bachelor (Erstfach, 2015) 2. - 6. Semester wahlobligatorisch
Alte Geschichte, Bachelor (Zweitfach, 2015) 2. - 6. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, Beifach Lehramt (2017) 2. - 6. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, LA an Gymnasien (2017) 2. - 6. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, LA an Regionalen Schulen (2017) 2. - 6. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, LA für Sonderpädagogik (2017) 2. - 6. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, LA Gymnasien (2012) 3. - 6. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, LA Regionale Schulen (2012) 3. - 6. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, LA Sonderpädagogik (allgemeinbildendes Fach, 2012) 3. - 6. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, Master (2013) 1. - 4. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, Master (Erstfach, 2014) 1. - 4. Semester wahlobligatorisch
Geschichte, Master (Zweitfach, 2014) 1. - 4. Semester wahlobligatorisch
Sonderpädagogik, LA für Sonderpädagogik (2017) 2. - 7. Semester wahlobligatorisch
Sonderpädagogik, LA Sonderpädagogik (2012) 3. - 6. Semester wahlobligatorisch

Zuordnung zu Einrichtungen

PHF/Historisches Institut (HI)

Inhalt

Literatur

Blickle, Renate: Supplikationen und Demonstrationen. Mittel und Wege der Partizipation im bayerischen Territorialstaat. In: Rösener, Werner (Hrsg.): Kommunikation in der ländlichen Gesellschaft vom Mittelalter bis zur Moderne. Göttingen 2000, S. 263-317.
Kümin, Beat; Würgler, Andreas: Petitions, Gravamina and the Early Modern State. Local Influence on Central Legislation in England and Germany (Hesse). In: Parliaments, Estates and Representations 17 (1997), S. 39-60.
Neuhaus, Helmut: Supplikationen auf Reichstagen des 16. Jahrhunderts. Zahl, Inhalt und Funktion. In: Lanzinner, Maximilian (Hrsg.): Der Reichstag 1486-1613. Kommunikation, Wahrnehmung, Öffentlichkeit. Göttingen 2006, S. 149-161.
Nubola, Cecilia (Hrsg.): Bittschriften und Gravamina. Politik, Verwaltung und Justiz in Europa (14.-18. Jahrhundert). Berlin 2005.
Scheutz, Martin: Supplikationen an den ‚ersamen‘ Rat um Aufnahme ins Bürgerspital. Inklusions- und Exklusionsprozesse am Beispiel der Spitäler von Zwettl und Scheibbs. In: Schmidt, Sebastian (Hrsg.): Arme und ihre Lebensperspektiven in der Frühen Neuzeit. Frankfurt a.M. [u.a.] 2008, S. 157-206.
Voltmer, Rita; Kobayashi, Shigeko: Supplikationen und Hexereiverfahren im Westen des Alten Reichs. Stand und Perspektiven der Forschung. In: Kurtrierisches Jahrbuch 51 (2011), S. 247-269.

Lerninhalte

„Supplizieren und Wassertrinken sind jedermann erlaubt“ – so lautete ein altes Sprichwort. Und tatsächlich haben in der Frühen Neuzeit Angehörige nahezu aller Stände, Frauen wie Männer, suppliziert, also Bittschriften an die „gnädige Obrigkeit“ gerichtet. Supplizieren konnten Einzelpersonen ebenso wie Gruppen: Eine Zunft, eine Dorfgemeinschaft, eine Stadtgemeinde. Dies geschah in unterschiedlichsten Zusammenhängen: So mochte ein ehemaliger Soldat um ein Stück Ackerland bitten, ein chronisch kranker Armer um die Aufnahme in ein Hospital, ein Angeklagter um Verschonung vor schwerer Strafe, eine Zunft um die Rücknahme eines für sie nachteiligen Ediktes oder um die Verhängung eines anderen gegen die unliebsame Konkurrenz. In der Übung soll danach gefragt werden, welche (oft ungeschriebenen) Regeln beim Abfassen von Supplikationen zu beachten waren und wie sich solche Regeln auf Argumentationsweisen auswirkten; wer Supplikationen für wen verfasste (denn es supplizierten auch Menschen, die des Schreibens nicht oder kaum mächtig waren); wie Fürsten und Amtsträger mit den Bittschriften umgingen und welchen Nutzen sie möglicherweise aus ihnen zogen; und welche Erfolgsaussichten das Supplizieren für unterschiedliche Gruppen von Bittstellern hatte. Suppliken bieten einen Einblick in das Aushandeln politischer Normen zwischen Obrigkeiten und Untertanen, in die Praxis von Strafprozessen und in die Lebenswelten von Menschen, von denen keine anderen Schriftzeugnisse erhalten sind. Die Übung soll Studierende an die Erkenntnispotenziale dieser Quellengattung heranführen. Dementsprechend soll Quellenlektüre einen hohen Stellenwert in ihr haben. Da aber frühneuzeitliche Supplikationen nicht so bequem in modernen Editionen zugänglich sind wie andere Quellengattungen, steht auch die regelmäßige Lektüre von Forschungsliteratur auf dem Programm.

Einschreibezeitraum für das SoSe 2018:

19.02.2018, 12:00 Uhr bis 09.03.2018, 16:00 Uhr

Loszeitpunkt:

09.03.2018, 16:10 Uhr

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2018 , Aktuelles Semester: Winter 2018/19